1990 Ems - Telgte bis Emsdetten

Angefangen hat alles im Spätsommer 1990 (Das genaue Datum ist nicht mehr bekannt). Eine Gruppe von vier Personen trafen sich und beschlossen eine Paddeltour auf der Ems zu machen. Rudi, Rolf und Peter, eher erfahrene Paddler und Ingo, der sich mit dem Element Wasser erst etwas Vertraut machen musste.

1991 Ems - Telgte bis Hembergen

In den folgenden Jahren zeigten immer wieder bekannte und verwandte der vier, Interesse am Paddeln. Bis 1993 wurde auch immer wieder die Ems befahren da sie von Drensteinfurt gut zu erreichen ist. Die Fahrten wurden schon Damals auf Paddelbesprechungen geplant und Organisiert.

1992 Ems - Greven bis Salzbergen

In den Jahren zuvor wurde immer in Telgte eingebootet. Um etwas neues zu erleben, (nämlich eine Schleusung) wurde beschlossen, Rheine mit einzubeziehen. Seitdem ist auch Ferdi dabei.

1993 Ems - Telgte bis Hembergen

Rechtzeitig zur Paddelfahrt im Mai entwarfen Rolf und Peter das Paddelemblem. Dieses wurde von Peter in feiner Handarbeit auf T-Shirts gebracht und von den meisten auf der Ems getragen.

1994 Weser - Karlshafen bis kurz vor Höxter

Nachdem die Ems nun viermal hintereinander befahren wurde, wollten alle einmal einen anderen Fluss kennen lernen. Kurzerhand entschied man sich für die Weser. Ab jetzt sollte jedes Jahr ein anderer Fluss befahren werden. Bis zu diesem Zeitpunkt fanden alle Paddelbesprechungen bei Rolf statt. Das änderte sich und Jeder richtete einmal eine Paddelbesprechung aus.

1995  Mosel - Schweich bis Mühlheim

Ab diesem Jahr änderte sich der Club Personell ständig und bildete schließlich den heutigen Stamm. Auf der Mosel fuhren "Tobi" und "Johan" das erste mal mit.

1996 Rheinsberger Seen - Sternfahrt Zechlin

Erstmalig wurde auf einer Paddelbesprechung eine Fahrt in den Osten Deutschlands geplant. (Mecklenburg-Vorpommern)    Die Vorher bepaddelten Flüsse waren weitgehend bekannt und desshalb nicht so Planungsintensiv. Desshalb wurde erstmalig ein Protokoll von Peter erstellt. Einige Kameraden fuhren die Weser Marathonfahrt mit ( 53 km="Bronzefahrt")

1997 Spreewald - Lübbenau

Begeistert von der Natur in Ostdeutschland sollte es in den Spreewald gehen. Vorher nahmen einige Kameraden  erneut an der Weser Marathonfahrt teil. ( Dieses mal 80km = "Silberfahrt") Die Teilnehmer stellten allerdings fest das dies die "Schmerzgrenze" sei und im Folgejahr wurde zum vorläufig letztem mal eine "Bronzefahrt" organisiert. In diesem Jahr wurde das Paddelkonto eröffnet.

1998 Wümme - Schessel bis Ebbensiek

Der Paddelklub festigt sich immer mehr und die ersten Regeln werden schriftlich festgehalten. Nobi tritt seine erste fahrt an.

1999 Hase - Quakenbrück bis Haselünne

Unsere Wanderfahrten wurden eigentlich immer von Regen begleitet. Aber erstmalig wurde desshalb eine fahrt abgebrochen. Zur Jahrtausendwende sollte eine Tour nach Schweden geplant werden. Hierzu wurde eine zweite Paddelbesprechung eingeführt, die bis heute nicht an wichtigkeit verloren hat.

2000 Schweden Tidan- Kyrkrevan bis Moholm

Vor der "Milleniumfahrt" wurde das "Anpaddeln zum festen bestandteil unseres Clubs erklärt. Das Tragen der von Peter angefertigten T-Shirts wird zu den Besprechungen und zum Paddeln zur Pflicht.

2001 Ilmenau - Emmendorf bis Melbeck

Nach zehn Jahren gab Rolf die Kasse an Nobi weiter. Ingo und Rudi wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.      Christian und Fatty erlebten zum ersten mal eine Paddeltour.

2002 Oberspreewald Burg

Das Jahr in dem der Paddelclub seinen Namen bekam. "Die Flusskrebse Drensteinfurt".          Der Flusskrebs ist ein Süsswassertier das unter Naturschutz steht. Da uns das erlebnis Natur sehr am herzen liegt schien uns der Name sehr passend. Wie der Flusskrebs sich unter der Wasseroberfläche fühlt, kann von einigen Kameraden durchaus nachvollzogen werden.

2003 Aller - Hambühren bis Frankenfeld

Dieses Jahr ging als "Jahrhundertsommer" in die Geschichte ein. Nur eine Woche war verregnet und kühl:  Die Woche unserer Paddelfahrt.     Erstmalig fand eine Paddelbesprechung in einer Gaststätte statt und Christian übernahm die Protokollführung.

2004 Altmühl - Pappenheim bis Töging

Der Partykeller von Christian wurde zum "Clubkeller" erklärt. Nun sollte eine Besprechung im Keller und eine in einer Gaststätte stattfinden.  Einige Fußballbegeisterte Kameraden meldeten die Flusskrebse an einem "Juxturnier" an und tarsächlich errangen sie den zweiten Platz. Der gewonnene Pokal ist im Clubkeller zu bewundern.

2005 Havel - Wusterwitz bis Pritzerbe

Wieder nahm der Club am Fussballturnier teil. Leider nicht so erfolgreich wie im Vorjahr, und so soll dies  auch nicht wiederholt werden. Die Flusskrebse bekommen professionell bedruckte T-Shirts mit dem von Rolf und Peter entworfenem Logo.

2006 Schweden Tidan - Kyrkrekvan bis Liden

Erstmalig wurde ein Fluss zum zweiten mal befahren. Den meisten Kameraden war der Fluss noch unbekannt. In den vergangenen sechs Jahren hat sich die gemietete Ausrüstung und die gegebenheiten am Fluss so verschlechtert, das diese Fahrt als anstrengenste bezeichnet werden muß.

2007 Saale - Kahla bis Naumburg Unstrut - Laucha bis Naumburg

Zum ersten mal wurden bei einer Fahrt zwei Flüsse befahren. Der Club führt einen Jahresbeitrag ein.

2008 Lahn - Roth bis Gräveneck

Durch die Existens der"Lahntalbahn" konnten wir auf mehrfaches auf - und abbauen der Zelte verzichten, da nicht nach jedem streckenabschnitt die Kraftfahrzeuge nachgeholt werden mussten.

2009 Holland de Weerribben

Ein spontanes Fussballspiel mit einer Holländischen Jugendgruppe wurde zu einem besonderem erlebnis ( Holland : Deutschland = 3:2 )

2010 Jubiläumsfahrten Weser - Ems

Zum Jubiläum wurden zusätzliche Aktionen geplant und durchgeführt. Zum einen belohnten wir uns mit einer Flossfahrt auf der Weser. Und zum andern waren wir der meinung uns den Ursprung unseres Clubs ins Gedächtnis zu rufen und befuhren erneut die Ems. Ausserdem fand eine Jubiläumsfeier mit Ehemaligen, Unterstützern und Freunden des Paddelclubs statt.

2011 Regen - Chamerau bis Reichenbach

Zu beginn wurden wir von der Sonne sehr verwöhnt. Das sollte leider nicht von dauer sein, und so musste zum zweiten mal in unserer Geschichte die Fahrt wegen Dauerregen abgebrochen werden. Tröstlich war die Bekanntschaft mit netten und sehr Interessanten Menschen.

Friedhelm erklärt sich bereit, dem Club Aktiv zur Seite zu stehen. Das wird spassig.

2012 Sieg - Windeck bisSiegburg

 

Die Sieg konnte nur bei einem bestimmten Wasserstand bepaddelt werden. Mit spannung wurde der Pegel der Sieg schon Wochen vorher über eine Webseite genau beobachtet. Aber alles wurde Gut!

Unzählige Stromschnellen und befahrbare Wehre sorgten für eine Überaus spannende Fahrt. So manch ein Kamerad hat in diesem Jahr seine "Meisterprüfung" bestanden da niemand gekenntert ist.

 

2013 Leine - Freden bis Hannover

 

Auf der Leine erwatete uns ein herrliches Paddelwetter. Sommerliche Temperaturen und einige Wolkenfelder die durchzogen, sorgten für einen angenehmen Aufenthalt auf dem Wasser.

Natürlich gab es auch in diesem Jahr den ein oder anderen Regenschauer. Aber wir sind ja hart im nehmen.

Durch die überaus freundliche Aufnahme der ansässigen Kanu - Klubs, wurde diese Fahrt zu einem außergewöhnlichem Erlebnis. 

 

2014 Werra - Vachdorf bis Tiefenort

 

Die Stürme in den Monaten vor unserer Fahrt sorgten dafür das unzählige Bäume auch an der Werra umstürzten.

Diese Hindernisse führten immerwieder zu schwierigen Situationen die auch zu Kenterungen führten.

Und trotzdem ist die Werra ein ausgesprochen schönes Gewässer das uns wieder eimal ein "Naturerlebnis bescherte.

Den Campingplatz "Kiesgrube Immelborn" als festen Punkt auszuwählen, war auch die richtige Entscheidung. Freundliche und Interressante Menschen sorgten für eine angenehme Atmosphäre. 

Get Adobe Flash player